Aktuelles

Umweltforschungsstation Schneefernerhaus
5. Virtuelles Alpenobservatorium - Symposium
Freitag, 7. Februar 2020

Drei Tage lag trafen sich in Bern Forscher und Forscherinnen die in der Alpenregion tätig sind, um die aktuellen Ergebnisse Ihrer Arbeit auszutauschen. Anlass war das 5. VAO-Symposium (Virtuelles Alpen Observatorium), bei dem die Umweltforschungsstation Schneefernerhaus (UFS) einer von zehn Partnern ist.

Das Virtuelle Alpen Observatorium wurde 2012 als Netzwerk von europäischen Höhenforschungsstationen in den Alpen und alpenähnlichen Gebirgen gegründet. Ziel des Netzwerkes ist es wissenschaftliche Fragestellungen im System Atmosphäre, Biosphäre, Hydro- und Kryosphäre und auch mögliche gesundheitliche Auswirkungen von Umwelteinflüssen beantworten zu können. Dieses wäre ohne eine länder- und fachübergreifende Kooperation nicht möglich.

Die UFS spielt in dem Verbund eine zentrale Rolle, da sie als ehemaliges Gründungsmitglied nicht nur von Anfang an mit dabei war, sondern auch den Leiter Herrn Prof. Michael Bittner (DLR und Universität Augsburg) stellt. Herr Bittner ist auch Koordinator der wissenschaftlichen Arbeiten der UFS. 

Alle zwei Jahre wird den Wissenschaftlern während eines dreitägigen Symposiums die Möglichkeit gegeben, sich über ihre momentanen Forschungen intensiv auszutauschen und neue Projektideen zu diskutieren. In diesem Jahr trafen sich dafür vergangene Woche vom 04.02 – 06.02 knapp 100 Forscher der verschiedenen Stationen an der Universität in Bern. Das Besondere dieser Treffen ist die Interdisziplinarität: So gab es neben Vorträgen zu aktuellen Erkenntnissen im Bereich Klima und Atmosphäre unter anderem neue Informationen über gesundheitliche Problematiken, die in der Höhe auftreten können.

Als Gastredner waren unter anderem Vertreter der Alpenkonvention anwesend und der European Space Agency (ESA) anwesend.

Mehr Information finden Sie unter:

Virtuelles Alpenobservatorium

VAO Symposium